Mentaltrainer

 

In vielen Medien wird immer öfter über das Mentaltraining berichtet. Profisportler und Leute aus dem Management wissen, was es damit auf sich hat. Durch das Mentaltraining wird die Effizienz gesteigert. Das Mentaltraining soll dabei helfen, Ängste, Stress und Übergewicht abzubauen. Das Selbstbewusstsein wird zudem gestärkt. Das führt dazu, dass man mit sich im reinen ist und sich selber dementsprechend präsentiert. Nicht nur Profisportler und Manager nehmen an so einer Fortbildung teil, sondern auch immer mehr Firmen bieten ihren Angestellten so eine Fortbildung an. Wer nicht nur an so einer Fortbildung teilnehmen möchte, sondern sich auch vorstellen kann, selber als Mentaltrainer zu arbeiten, kann beim ILS den Fernkurs „Mentaltrainer“ belegen.

Für die Fortbildung zum Mentaltrainer beim ILS benötigt man mindestens einen mittleren Bildungsabschluss. Darüber hinaus muss man auch im medizinischen, therapeutischen, pädagogischen oder beratenden Bereich gearbeitet haben. Es wird eine Bereitschaft zum lernen, üben und experimentieren gefordert. Für den Beruf muss man auch gerne mit anderen Menschen arbeiten. Man kann zu jeder Zeit mit dem Fernkurs beginnen und die ersten 4 Wochen sind als Testwochen für alle kostenlos. Die Regelstudienzeit beträgt für diesen Fernkurs 16 Monate, wobei man in der Woche in etwa 10 Stunden zum Lernen einplanen sollte. Wer mehr Zeit investiert kann seinen Abschluss auch vor Ablauf der Regelstudienzeit machen. Ist jemand nicht so schnell mit dem Lernen, kann man die Regelstudienzeit auch kostenlos um 6 Monate verlängern.

Das Studienmaterial der Fernschule besteht aus 16 Studienheften und 4 dazugehörige Audio-CDs. Man erhält als Kursteilnehmer auch einen kostenlosen Zugang zum Online-Studienzentrum. Als zusätzliches Arbeitsmaterial benötigt man einen Multimedia-Computer mit Internetzugang. Während des Fernkurses haben die Teilnehmer die Möglichkeit, zusätzlich noch an einem 3 tägiges Praxisseminar teilzunehmen. Die Teilnahme ist jedem freigestellt. Wer am Kursende nicht nur das Abschlusszeugnis vom ILS, sondern auch das Abschlusszertifikat „Mentaltrainer/in“ erhalten möchte, muss allerdings an dem Seminar teilnehmen. Weitere Informationen zum Seminar gibt es direkt beim ILS, dem Institut für Lernsysteme.

Es gibt viele Lernfelder  mit denen man sich während der Ausbildung auseinander setzt. Zu Beginn des Kurses erhalten alle Teilnehmer zunächst eine Einführung in die Thematik Mentaltraining. Im Anschluss daran arbeitet man das Lernfeld neurologisches Grundwissen und Visualisierung durch. Die Entspannung ist auch sehr wichtige beim Mentaltraining. Daher lernen die Teilnehmer hier etwas über die klassischen Entspannungsverfahren wie etwa Autogenes Training und progressive Muskelrelaxtion. Danach befasst man sich teilweise mit der Kinesiologie. Man befasst sich während der Ausbildung zum Mentaltrainer auch mit Themen wie Wahrnehmung, Kommunikation, Stimm- und Sprachtraining, Stressmanagement.

Nachdem man alle Aufgaben der Studienhefte durchgearbeitet hat, erhält man das Abschlusszeugnis des ILS. Wer noch zusätzlich an dem Praxisseminar teilgenommen hat, bekommt das Abschlusszertifikat „Mentaltrainer/in“ ausgehändigt.

Social Management

Es gibt bei uns in Deutschland viele Organisationen die sich sozial engagieren. Damit diese Organisationen und Verbände nicht handlungsunfähig werden, sind sie in den meisten Fällen auf Spenden angewiesen. Die Generierung von Spendengeldern für den gemeinnützigen Zweck erfordert Kompetenzen in den Bereichen Management, Marketingkenntnisse und die Fähigkeit, fachübergreifende Projekte zu leiten. Wer in einer solchen Organisation arbeitet, kann sich im Fernkurs „Social Management“ vom Institut für Lernsysteme weiterbilden und sich dann andere Tätigkeitsfelder suchen.

weiterlesen...