Personalsachbearbeiter

In so gut wie jedem großen und kleineren Betrieben und Unternehmen gibt es eine Personalabteilung. Wer in der Personalabteilung arbeitet, muss in vielen Bereichen Fachwissen besitzen. Dazu gehört das Arbeitsrecht, Buchführung, Steuerecht und noch einigen mehr. Wer auch hier auf langer Sicht den Anforderungen gerecht werden will, sollte sich regelmäßig weiterbilden, denn es gibt immer wieder mal die eine oder andere Gesetzesänderung, die man beachten muss. Der Fernkurs „Personalsachbearbeiter“ des Instituts für Lernsysteme ist ideal für eine Weiterbildung oder für einen beruflichen Neueistieg in den Personalbereich eines Unternehmens.

Für die Teilnahme an dem Fernkurs muss man mindestens 5 Jahre praktische Tätigkeit in einem kaufmännischen, verwaltenden oder betreuenden Beruf nachweisen können. Es reicht aber auch wenn man den Kaufmannsgehilfenbrief oder den Abschluss der 2-jährigen Handelsschule bzw. Fachschulreife (kaufmännisch) gemacht hat. Der Fernkurs kann zu jeder beliebigen Zeit begonnen  werden. Die ersten 4 Wochen sind kostenlos und eigenen sich daher gut als Testphase. Die reguläre Studienzeit beträgt 18 Monate bei einer Lernzeit von etwa 10 Stunden in der Woche. Wer mit der Zeitspanne nicht auskommt, kann die Studienzeit kostenlos um 12 Monate verlängern. Die Kosten für das benötigte Studienmaterial in Form von 46 Studienheften, relevante Gesetzestexte und Arbeitsmaterialien für die praktische Buch- und Lohnbuchführung, sind in den Studiengebühren schon enthalten. Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer einen kostenlosen Zugang zum Online-Studienzentrum des ILS. Als zusätzliches Arbeitsmaterial sollte man einen aktuellen PC mit Internetzugang am Lernort haben.

Es gibt bei diesem Fernkurs verschiedene Fachbereiche, die nach und nach durchgearbeitet werden. Zuerst befassen sich die Teilnehmer mit dem Fachbereich betriebliches Personalwesen. Hier geht es um die Personalverwaltung, -planung, -entwicklung, -marketing, -beschaffung und –anwerbung. Die Themen Sozialrecht, Arbeitsschutz und Unfallverhütung, Gesundheitsschutz, soziale Sicherung, betriebliches Vorschlagswesen und die Grundlagen der Ausbildung stehen auch auf dem Lehrplan in diesem Fachbereich. Danach widmet man sich der formellen und informellen Beziehungen im Unternehmen. Das dritte Lernfeld behandelt die Statistik, EDV und Tabellenkalkulation. Ein weiteres wichtiges Thema im Personalwesen ist die Buchführung und die Lohnbuchführung. Ein gewisses Maß an Rechtssicherheit ist auch nicht verkehrt. Daher befasst man sich auch mit dem Allgemeinen Recht. Hier lernen die Teilnehmer alles in Bezug auf die Vertragsvereinbarungen, Willenserklärungen und dem zivilrechtlichen Interessenausgleich. Im sechsten Fachbereich geht es um das Arbeitsrecht. Natürlich dürfen die Sozialversicherungen und die Steuern nicht im Stundenplan fehlen.

Wer die Übungsaufgaben aus den Studienheften durchgearbeitet und zwecks Korrektur an das ILS geschickt hat, erhält als Nachweis über die erbrachten Leistungen das ILS Abschlusszeugnis. Dieses kann auf Wunsch auch gerne als international verwendbares ILS-Certificate in Englisch ausgestellt werden.

Social Management

Es gibt bei uns in Deutschland viele Organisationen die sich sozial engagieren. Damit diese Organisationen und Verbände nicht handlungsunfähig werden, sind sie in den meisten Fällen auf Spenden angewiesen. Die Generierung von Spendengeldern für den gemeinnützigen Zweck erfordert Kompetenzen in den Bereichen Management, Marketingkenntnisse und die Fähigkeit, fachübergreifende Projekte zu leiten. Wer in einer solchen Organisation arbeitet, kann sich im Fernkurs „Social Management“ vom Institut für Lernsysteme weiterbilden und sich dann andere Tätigkeitsfelder suchen.

weiterlesen...